fricfeu1
 zurück zur Home
 Unsere  Adresse
 Wir liefern
 Präsentation
 Bestellung
 Preise
 Zustellung
 Besonderheiten
 Vergleichswert
 Finnenfackeln
 Finnenfackelparty1
 Finnenfackelparty2
 Unser Produkt
 Händler
 Produktfragen
 Information
brieftaube

Holzwaren,Holzbriketts,Brennholz ,Pellets,

Rindenbriketts,Bio Holz,Briketts

von Thomas Benz

 Antworten

Benz-Holz                                    Sie Fragen,wir Antworten

Woraus bestehen BENZ-HOLZ Holzbriketts

zurück

BENZ-HOLZ Holzbriketts bestehen aus reinem Holz. Sie werden aus Sägemehl und Hobelspänen unter Einsatz von Hochdruck ohne Bindemittel gepresst. BENZ-HOLZ Holzbriketts stammen aus der Holzindustrie, die damit eine ökologisch sinnvolle Verwertung ihres Restholzes praktiziert. Für die Produktion von BENZ-HOLZ Holzbriketts wird im Gegensatz zur Brennholzerzeugung kein einziger Baum gefällt.

 

Brenndauer von BENZ-HOLZ Holzbriketts

zurück

Diese Frage wird immer wieder gestellt und die Antwort hat nichts mit dem Brennstoff Holzbriketts zu tun sondern betrifft den Ofen und die Einstellung der Luftzufuhr. Wenn gleichviel Luft gegeben wird wie bei einem vergleichbaren Stück Holz, verbrennt das Holzbrikett schneller, allerdings auch mit schnellerer Abgabe der enthaltenen Energie, weil gewachsenes Holz einfach langsamer brennt als die komprimierten Briketts, die sich beim Abbrand ausdehnen. Sobald das Holzbrikett rundherum brennt und anfängt sich auszudehnen, muss die Luftzufuhr gedrosselt werden. Ein Tip eines unserer Kunden: Ein Holzbrikett in nasses Zeitungspapier eingewickelt und auf den Glutstock gelegt, hält bei niedriger Luftzufuhr bis zu acht Stunden.

 

Platzbedarf für eine Palette ?

zurück

Eine Palette mit 63 Kartons à 12 kg, insgesamt 756 kg, ist 120 cm lang, 80 cm breit und ca. 100 cm hoch, also benötigt sie ungefähr einen Kubikmeter Platz. Übrigens die Palette ist eine Einwegpalette, die speziell für FRIC-BRIC produziert wird und mitverheizt werden kann. Sie erhalten also insgesamt 770 kg Holz.

BENZ-HOLZ oder Brennholz ?

zurück

Das Heizwertverhältnis beträgt ca. 1 : 4. Das bedeutet, dass eine Palette mit 756 kg ungefähr drei Meter (Ster) luftgetrocknetem, ofenfertigem Brennholz entspricht. Beim Verbrennen von BENZ-HOLZ Holzbriketts entstehen weniger Emissionen als bei Brennholz, da ofenfertiges Brennholz eine Restfeuchtigkeit von 20 % aufweist, während BENZ-HOLZ Holzbriketts bei ca. 7 % liegen. Es gibt auch wesentlich weniger Asche, die im Garten ausgebracht werden kann. Finanziell betrachtet sind BENZ-HOLZ Holzbriketts günstiger als Brennholz, selbst wenn man die eingesparte Arbeitszeit und die Lagervorteile nicht rechnet.

Hart- oder Weichholzbriketts ?

zurück

Wissenschaftlich betrachtet hat Weichholz den höheren Heizwert als Hartholz. "Das kann doch nicht stimmen", sagen die meisten Menschen auf Anhieb. Es stimmt aber doch, wenn das Gewicht und nicht das Volumen verglichen wird. Früher wurde Holz immer nach Volumen verkauft und ein Meter (Ster) Hartholz ist viel schwerer als ein Meter (Ster) Weichholz und hat somit auch mehr Heizwert. Die Meinung, dass Hartholz den höheren Heizwert als Weichholz hat, stimmt daher nur auf das Volumen nicht aber auf das Gewicht bezogen. Holzbriketts werden nach Gewicht verkauft und wie es in dem alten Kinderratespiel heisst: "Was ist schwerer, ein Kilo Blei oder ein Kilo Heu? Ein Kilo ist immer ein Kilo!"

Für Holzbriketts hat die österreichische Zeitschrift "Der Konsument" im Jahre 1994 einen praktischen Test durchgeführt und festgestellt, dass der Heizwertunterschied zwischen Weich- und Hartholzbriketts knapp 1 % beträgt. Auf eine Palette BENZ-HOLZ Holzbriketts gerechnet, ist das nicht einmal ein halber Karton Mehrverbrauch. Dass die Frage rein akademischer Natur ist, ergibt sich bei Betrachtung der Raumtemperatur. Kein Mensch kann nämlich ohne Thermometer feststellen, ob es in einem Zimmer nun 20 oder 20,2 Grad hat.

Übrigens, BENZ-HOLZ Holzbriketts sind durchwegs aus Hartholz. Eigentlich könnten wir ja auch von diesem Irrglauben profitieren, aber es geht hier darum dem Konsumenten gegenüber ehrlich zu sein und jene als Scharlatane zu entlarven, die gross und fett Hartholz auf die Packung draufschreiben um dann mehr Geld zu verlangen. Es spielt eigentlich gar keine Rolle, aus welchem Holz die Briketts sind, solange diese ordentlich gepresst, sauber verpackt und nicht mit irreführenden Angaben teuer angepriesen sind.

Ach ja, und dann gibt's noch Rindenbriketts. Im Jahre 1988, als wir anfingen Holzbriketts zu produzieren, sind Leute an uns herangetreten, die uns dafür bezahlt hätten, wenn wir ihnen die Rinde abgenommen hätten.
Wir haben uns dagegen entschieden und zwar aus folgenden Gründen:

  • Baumrinde kann mit Pestiziden, Herbiziden und Fungiziden behandelt sein, die dann bei der Verbrennung frei werden.
  • Rinde hat einen wesentlich geringeren Heizwert als Holz und erzeugt wesentlich mehr Asche, die entsorgt werden muss.
  • In der Rinde befindet sich Harz, das bei häufiger Anwendung von Rindenbriketts den Kamin verkleben und zu Kaminbränden führen kann.
  • Die Produktion von Rindenbriketts ist ökologischer Nonsens, da die Rinde unter Einsatz von Öl, Gas oder Strom zuerst getrocknet und zerkleinert werden muss,    
  • bevor sie brikettiert werden kann. Deshalb sind Rindenbriketts auch wesentlich teurer als Holzbriketts.

Die vielfach propagierte Gluthalterfunktion von Rindenbriketts kann mit Holzbriketts, die mit nassem Zeitungspapier umwickelt sind, genauso gut erreicht werden

Brauchen Holzbriketts ein Loch ?

zurück

"Nein", ergibt sich aus dem Konsumententest. Das beste Brikett und insgesamt vier Briketts unter den ersten fünf, die im Rahmen dieses Tests analysiert wurden, haben kein Loch. Bei Holzbriketts, die einen relativ grossen Durchmesser, also 90 mm und mehr, haben, braucht es das Loch, damit die Holzbriketts schneller anbrennen. Allerdings hat das Loch, das für eine höhere Sauerstoffzufuhr sorgt, auch den Nachteil, dass die Briketts entsprechend schneller abbrennen und der Verbrauch allenfalls höher wird.

Karton oder Plastikfolien ?

zurück

Vorweg sei gesagt, dass es heute Plastikfolien gibt, die theoretisch umweltfreundlich entsorgt und wiederverwertet werden können. Wie das in der Praxis funktioniert, bleibt aber dahingestellt. Plastik ist wesentlich billiger als Karton, andere Vorteile ergeben sich nicht. Da die Briketts heiss aus der Maschine kommen, muss die Plastikfolie genadelt sein, damit der Dampf entweichen kann. Auch in Plastik verpackte Holzbriketts müssen trocken gelagert werden, weil feuchte Umgebungsluft durch die Nadelporen eindringen kann. Die Recyclinglogistik für Karton funktioniert in ganz Mitteleuropa gut. Die für Holzbriketts verwendeten Kartons stammen durchwegs aus recycliertem Material, so dass der ökologische Kreislauf geschlossen ist. In Österreich und der Schweiz wird Karton vom Gesetzgeber sogar als Unterzündmaterial empfohlen, während in Deutschland die Meinungen darüber noch auseinandergehen. Die wesentlichen Bedenken in Deutschland betreffen die Druckfarben, die schädliche Schwermetalle enthalten könnten. Für FRIC-BRIC Holzbriketts sind diese Bedenken nicht zutreffend, da alle Kartons nur mit wasserlöslichen Farben ohne Schwermetalle bedruckt werden.

 

Sind alle Holzbriketts gleich ?

zurück

Nicht alles, das sich Holzbrikett nennt, ist auch ein Holzbrikett. Leider gibt es auch in dieser Branche Scharlatane, die hinter einer guten Idee nur das schnelle Geld sehen. Da gibt es beispielsweise Leute, die für die Entsorgung von Schlacke aus der Papierherstellung Geld kassieren und dann dieses minderwertige Material mit Sägemehl vermischen und pressen. Dann gibt es auch Leute, die Rinde, die zum Teil noch giftige Holzschutzmittel enthält, dem Holzbrikett beigeben.

Auch Sägemehl aus Möbelfabriken, die vornehmlich Spanplatten verarbeiten, wird gepresst und als Holzbrikett angeboten. Erkennen können Sie diese minderwertigen Holzbriketts daran, dass sie meist nicht nach Holz riechen, sehr schnell abbrennen und viel Asche hinterlassen. Abgesehen von der nicht vorhandenen Umweltfreundlichkeit kann ein vermeintlich billiges Produkt teurer sein, weil wesentlich mehr verbraucht wird um dieselbe Heizleistung zu erzielen wie ein reines Holzbrikett. BENZ-HOLZ Holzbriketts werden sogar in Holzofenbäckereien eingesetzt und wurden auch von der Gesundheitsbehörde getestet und als bedenkenlos im Umgang mit Lebensmitteln beurteilt. Übrigens, probieren Sie doch einmal  BENZ-HOLZ Holzbriketts zum Grillieren, es funktioniert ausgezeichnet!

 

zurück

Was bedeutet die DIN Norm ?

Gelinde gesagt, gar nichts. Das Ganze funktioniert so, dass ein Hersteller eines Produktes einem Normungsinstitut jährlich einen Haufen Geld dafür bezahlt, dass er auf seinen Produkten die Einhaltung der von diesem Institut herausgegebenen Norm mittels eines besonderen Logos zusammen mit der Normierungsnummer angibt. Damit er dies tun darf, muss der Hersteller jährlich fleissig zahlen und jährlich eine Probe seines Materiales an das Normungsinstitut schicken.

Wir wollen ja niemand irgendwas unterstellen und wir haben früher auch bezahlt und Proben verschickt, aber, und das ist der Punkt, wir haben noch nie einen Inspektor vom Normungsinstitut in einer unserer Produktionen gesehen. Theoretisch ist es also problemlos möglich, dass jemand, der die Ansprüche der Norm nicht erfüllt, bei seinem Konkurrenten Ware kauft, diese einschickt und dann das Normungszeichen auf seine Produkte draufschreibt.

Weiters möchten wir in diesem Zusammenhang auch festhalten, dass die Richtlinien für die Erlangung des Normungszeichens derart weit gefasst sind, dass sie praktisch gar nichts mehr aussagen. Sowohl runde als auch eckige Briketts, sowohl einmal- als auch stranggepresste Briketts und sowohl Ahorn- als auch Zedernbriketts sind von dieser Norm erfasst, sodass diese gleichviel aussagt, wie die Tatsache, dass vom alten Schweizer Militärfahrrad bis zum High-Tech-Fahrrad, das der "Tour de France"-Gewinner fährt, alles ein Fahrrad ist.

Für  BENZ-HOLZ Holzbriketts gilt: Sollte es irgendwo Vorschriften, Gesetze oder Normen für Holzbriketts geben, BENZ-HOLZ Holzbriketts erfüllen diese immer und überall und in jedem Fall, bloss muten wir unseren Kunden nicht zu, dass sie einen höheren Preis zahlen sollen, nur für die Feststellung, dass ein Fahrrad ein Fahrrad ist.

Rund oder eckig ?

zurück

BENZ-HOLZ Holzbriketts sind rund und das hat seinen guten Grund. Sie werden mit einer Kolbenpresse kontinuierlich am Strang gepresst und am Ende des Stranges abgeschnitten. Eckige Briketts werden mit einer hydraulischen Presse Brikett für Brikett einzeln gepresst.

Bei der Kolbenpresse muss das Material homogen sein, während bei der hydraulischen Presse grössere und kleinere Teile mitverpresst werden können. Übersetzt aus diesem Technikerlatein heisst das, dass bei den eckigen Briketts wesentlich grössere Teile, also Hackschnitzel oder Rindenstücke mitverpresst werden können, was bei den runden Briketts nicht möglich ist. Bei einem runden Brikett ist daher gewährleistet, dass nur klar definierte Holzreste bei der Produktion verarbeitet werden.

Bei der Kolbenpresse wird das Holz durch einen sich verjüngenden Konus gepresst. Bei diesem Vorgang entsteht Reibungshitze, während bei der hydraulischen Presse das Material nicht erwärmt wird. Da Wärme mit chemischen Bestandteilen des Ausgangsmateriales wie beispielsweise Lack, Farbe, Holzschutzmittel oder ähnlichem reagiert, ist bei den runden Briketts schon in der Produktion gewährleistet, dass nur reines, naturbelassenes Holz verarbeitet wird.

Genauso wie ein Brikett produziert wird, so brennt es auch ab. Ein einmalgepresstes Brikett, also ein eckiges, geht sehr schnell auf und zerfällt in seine Bestandteile, während ein rundes Brikett sich schön langsam ausdehnt.

 

Online bestellen oder nicht ?

zurück

Nein, und dafür gibt es mehrere gute Gründe.

    1.Die Onlinebestellung ist für Sie und für uns wesentlich zeitaufwendiger als wenn Sie uns direkt ein E-Mail senden.

    2.Es gibt immer wieder Aktionen, und das würde laufende Preisänderungen und aufwendige Erklärungen im Onlineformular bedeuten.

    3.Es kann Übertragungsfehler geben und eine falsche Postleitzahl beispielsweise bedeutet, dass Paletten sinnlos durch die Gegend geschaukelt werden.

    4.Weder die Onlinebezahlsysteme sind perfekt ausgereift, noch haben alle unsere Kunden Kreditkarten.

    5.Es kann immer wieder Rückfragen geben, und da ist ein persönlicher Kontakt doch wesentlich besser, als die Kommunikation mit einem seelenlosen Computer.